Thread Rating:
  • 0 Vote(s) - 0 Average
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Offizieller deutscher Ratgeber v0.9.7
#1
In diesem Ratgeber versuche ich zu erklären, wie PCSX2 richtig konfiguriert wird und gebe einige Tipps um Spiele zum Laufen zu bringen. Hier die einzelnen Schritte:

1) Lade das neue PCSX2 v0.9.7 HIER herunter.
2) PCSX2 kann man auf 3 Weisen installieren: "full installer", "web installer" und "binary". Im "full installer" ist der "DirectX web installer" bereits integriert, web installer lädt ihn optional herunter und binary enthält lediglich das Programm samt Plugins. Lade die Version herunter, die du bevorzugst oder nimm einfach "full installiert wenn du dir nicht sicher bist.
3) Starte die Installationsdatei (für "full installer" und "web installer") oder, falls du binary gewählt hast, öffne das Archiv und entpacke den Inhalt in einen Ordner (z.B. C:\PCSX2)
4) Starte die Datei pcsx2.exe, die sich in dem Installationsorder oder dem entpackten Ordner befindet.

Für Linux Benutzer
Hol dir den Binärcode von HIER oder die Quelldateien von Google Code. Um die Quelldateien zu kompilieren, folge den Anweisungen im Compilation Guide für Linux.
Folgendes muss installiert sein: libasound2-dev, libbz2-dev, libgl1-mesa-dev, libglew1.5-dev, libglu1-mesa-dev, libgtk2.0-dev, libjpeg-dev, libsdl1.2-dev, libsoundtouch1-dev, libsparsehash-dev, libwxbase2.8-dev, libwxgtk2.8-dev, libx11-dev, nvidia-cg-toolkit, portaudio19-dev, zlib1g-dev.

Die Plugins für Linux sind unter anderem: ZZOgl-pg (oder ZZOgl), SPU2-X, ZeroSPU2, OnePad, Linuz Iso, EFP Iso, und EFP Polling.


Index
  1. Plugin Einstellungen
  2. BIOS Einstellungen
  3. Haupteinstellungen
  4. Sonstige Einstellungen

PCSX2 konfigurieren


Die neue Version von PCSX2 führt beim ersten Mal einen Schritt-für-Schritt Assistenten aus, um dir die Konfiguration zu erleichtern. Deshalb fange ich damit an:

Im ersten Fenster kannst du die Sprache auswählen, dann wo das Programm die Programmdateien und Konfigurationseinstellungen speichern soll.

Im ersten Aufklappmenü wählst du einfach die "language" (Sprache) für das Programm aus (noch nicht verfügbar).

Die "program's files" (Programmdateien) kannst du entweder in deinen Eigene Dateien-Ordner deines Windows Benutzeraccounts speichern oder in einen anderen, selbst erstellten Ordner deiner Wahl.
Die "configuration settings" (Konfigurationseinstellungen) kannst du entweder auf "default" (Standard) lassen, oder den Haken bei "use default settings" wegmachen und einen Ordner deiner Wahl auswählen, indem du auf "Browse"(Durchsuchen) klickst. "Open In Explorer" (Im Explorer öffnen) öffnet lediglich ein Explorerfenster in dem von dir gewählten Ordner.
Falls der von dir gewählte Ordner noch nicht existiert, wirst du gefragt, ob du ihn erstellen möchtest.

Im zweiten Fenster kannst du aussuchen, welche der aufgelisteten Plugins du benutzen möchtest. Um dir mit dieser Entscheidung zu helfen, empfehlen wir dir zuerst den Rest des Ratgebers durchzulesen, der jedes Plugin detailliert erklärt. Du kannst aber erst mal die voreingestellten Plugins ausgewählt lassen.
Auch hier kannst du einen anderen Ordner für deine Plugins auswählen, indem du den "use default settings" Haken entfernst und einen Ordner deiner Wahl aussuchst, indem du auf "Browse" (Durchsuchen) klickst.

"Open In Explorer" (Im Explorer öffnen) öffnet lediglich ein Explorerfenster in dem von dir gewählten Ordner.

Im dritten Fenster wirst du aufgefordert dein "BIOS image" aus der Liste auszusuchen. Falls die Liste leer ist, musst du entweder deine BIOS Dateien in den darunter zu sehenden Ordner kopieren oder den

Ordner angeben, in dem dein "BIOS image" gespeichert ist. Für weitere Informationen über BIOS, schau dir das BIOS Einstellungen Kapitel dieses Ratgebers an. Falls du nichts auswählen kannst wirst du PCSX2 nicht benutzen können. Klicke auf "Finish" (beenden) um den Schritt-für-Schritt Assistenten zu beenden.


Dies ist die Hauptbenutzeroberfläche von PCSX2. Von hier aus kannst du die Einstellungen oder Plugins, die von PCSX2 genutzt werden nach belieben verändern.
Zuerst werden wir unsere Plugins konfigurieren, dann werden wir uns den Haupteinstellungen widmen.
Klicke auf "Config =>Plugin/BIOS selectorselector um die Plugins auszuwählen und zu konfigurieren, die PCSX2 benutzen soll. Das Fenster wird so ähnlich aussehen (draufklicken zum Vergrößern):

[Image: attachment.php?aid=26071]

Es gibt 3 Tabs: Plugins, BIOS und Folders (Ordner).

Das Plugins Tab des Plugins/BIOS Selector:


Zunächst einmal kannst du den "default settings" Haken entfernen und einen beliebigen Ordner aussuchen, indem du auf Browse klickst. Das ist der Ordner aus dem PCSX2 seine Plugins lädt.
Links siehst du, welche Komponente jedes Plugin nachahmt (GS, PAD, SPU2 usw.), in der Mitte ist das Aufklappmenü zum Auswählen des Plugins und rechts ist der "configure" (konfigurieren) Knopf, der den Konfigurationsdialog für das jeweils von dir ausgesuchte Plugin öffnet.
Denk daran, dass du jedes mal auf "Apply" (Übernehmen) klicken musst, nachdem du ein anderes Plugin ausgewählt hast, damit der Emulator das neue Plugin lädt und der "configure" (konfigurieren) Knopf dafür verfügbar wird.

Nun zum eigentlichen Pluginkonfigurieren:

Graphics:



Als erstes solltest du nachschauen, welche Versionen von Pixel Shaders und DirectX (nur für Windows) deine Grafikkarte unterstützt. Das kannst du hier tun.

Fürs Erste kannst du 3 GS Plugins benutzen: GSdx v0.1.16, ZeroGS v0.97.1, und GSnull driver v0.1.0.

GSdx v0.1.16 ist ein DirectX 9 und DirectX 10/11 Plugin von Gabest, dessen Geschwindigkeit und die Bildqualität vor kurzem stark verbessert wurden. Es erfordert zwingend Pixel Shaders 2 und SSE2. Für den DirectX 10/11 Modus ist Windows Vista/7 mit einer DirectX 10 kompatiblen Grafikkarte erforderlich.

ZeroGS v0.97.1 ist ein relativ veraltetes DirectX 9 Grafikplugin, das ebenfalls eine Pixel Shaders 2-fähige Grafikkarte erfordert. Es wird nicht empfohlen es zu benutzen, außer man hat Probleme mit GSdx.

ZeroGS wird meist von einer Abspaltung abgelöst, ZZOgl, die OpenGL benutzt. Dies ist das bevorzugte Plugin für Linux, da es viele der Probleme löst, mit denen du konfrontiert wirst, wenn du ZeroGS benutzt.

GSnull ist, wie der Name andeutet, ein leeres Grafikplugin, das keinerlei Video ausgibt. Man benutzt es nur zum Debuggen.


Wähle GSdx v0.1.14 aus und klicke auf "configure" (konfigurieren).

  • Gsdx gibt es in den 3 Version SSE2, SSSE3 und SSE4.1. Nur WENN dein Prozessor diese Befehlssatzerweiterungen unterstützt solltest du die entsprechende Version auswählen, da diese am schnellsten für dich ist. Anderenfalls wird PCSX2 ständig Abstürzen.
    Prozessoren mit SSE2 Unterstützung: Hier nachschauen
    Prozessoren mit SSSE3 Unterstützung: Hier nachschauen
    Prozessoren mit SSE4.1 Unterstützung: Intel Core 2 Duo Penryn Series (E7xxx,E8xxx und Q9xxx Modelle) Intel Core i5, Intel Core i7

  • Um den DirectX 10/11 Modus nutzen zu können, benötigst du Windows Vista/7 mit einer DirectX10 kompatiblen Grafikkarte (siehe Link oben)


  • "Renderer": Hier wählst du aus, wie die Grafik gerendert wird.

    Durch die Auswahl von "Direct3D9 (Hardware)" wird GSdx die Direct3D Fähigkeiten deiner Grafikkarte verwenden, was die Emulationsgeschwindigkeit drastisch erhöht.

    Durch die Auswahl von "Direct3D10/11 (Hardware)" (nur unter Vista/7 mit DX10/11 Grafikkarte), wird GSdx seinen Direct3D10/11 Modus verwenden, der normalerweise am schnellsten und manchmal sogar kompatibler (als Direct3D9) ist. Sehr empfehlenswert, wenn er von deinem System unterstützt wird.

    Durch die Auswahl von "Direct3D9 (software)" verwendet GSdx seinen eingebauten Software Renderer, der anstelle deiner Grafikkarte deinen Prozessor verwendet. Dadurch wird die Geschwindigkeit des Emulators stark reduziert, aber du bekommst das Maximum an Kompatibilität. Empfehlenswert, wenn Grafikfehler mit dem Direct3D Renderer auftreten.

    Durch die Auswahl von "Direct3D9 (null)", Direct3D10/11 (null)", "Null (software)" oder "Null (null)", wird das Plugin ganz einfach keine Grafik wiedergeben, also kein Bild erzeugen. Dieser Modus ist nur sinnvoll wenn du z.B. lediglich die Musik hören möchtest, da ohne Grafik alles viel schneller läuft.

  • "Interlacing (F5):" Hier kannst du zwischen "None" (keinem) und 6 anderen Interlacing-Techniken auswählen, die verwendet werden das "Schütteln" des Bildes zu entfernen.
    In Klammern sieht du, welchen Effekt und welche eventuellen Nachteile (z.B. die halbierte FPS [Bilder pro Sekunde] bei "Blend") diese Modi haben.
    Du kannst mit der F5-Taste die einzelnen Modi durchschalten, während ein Spiel läuft.

    Unterabschnitt Scaling (Skalierung):

    Nur verfügbar, wenn ein Hardware Renderer ausgewählt wurde. Hier kannst du verschiedene Einstellungen optimieren um die Grafikqualität zu verbessern, indem du die Auflösung, in der die Texturen wiedergegeben werden erhöhst, oder Filter anwendest. Denk daran, dass die Veränderung der Standardauflösung der Spiele viele Störungen verursachen kann (von einfachen bis zu ernsten, aber seltenen).


  • "D3D internal res" (interne Auflösung): Hier kannst du die genaue Auflösung angeben, in der das Spiel wiedergegeben werden soll!
    Wenn dein PC stark genug ist (hauptsächlich deine Grafikkarte), kannst du auf diese Weise deine Lieblings-PS2-Spiele in einer viel höheren Auflösung spielen, was die Grafik schärfer und detaillierter macht.
    Beachte: je höher die Auflösung, desto mehr Leistung benötigt das Plugin, was wiederum die Emulation viel langsamer macht.


  • "Scaling" (Skalierung): Stelle 1x ein, um die Werte von "D3D internal res" zu übernehmen. 2x-6x wird die interne Auflösung um diese Faktoren vervielfachen und wiedergeben. Wenn also die Auflösung eines Spiels 640x320 ist, wird die Einstellung 3x es bei 1920x960 wiedergeben (dreifache Standardauflösung). Dadurch werden einige Hochskalierungsprobleme vermieden, die auftauchen würden, wenn du eigene Auflösungen bei "D3D internal res" eingeben würdest.
    Zu diesem Zeitpunkt unterstützen die meisten Spiele und Grafikkarten x2 oder x3, bei höheren Einstellungen geht die Geschwindigkeit allerdings in die Knie.


  • "Native"(Standard): Wenn du diese Box auswählst, wird das Plugin die Grafik in der Standardauflösung der PS2 wiedergeben (deshalb werden "D3D internal res" und "Scaling" ausgegraut)

    Unterabschnitt "Hardware mode":

    Nur verfügbar, wenn ein Hardware Renderer oben ausgewählt wurde. Hier kannst du Einstellungen für zusätzliche Geschwindigkeit oder Grafikqualität verändern.

  • "Texture filtering"(Texturfilter): Diese Auswahlbox besitzt 3 Zustände: Haken, ausgegraut, ohne Haken.
    Wenn diese Option aktiviert ist, werden alle 2D- und 3D-Objekte bilinear gefiltert.
    Wenn sie ausgegraut ist, wird wie bei der PS2 gefiltert. Dies ist die bevorzugte Einstellung.
    Wenn sie deaktiviert ist, wird gar nicht bilinear gefiltert. Die Grafikqualität leidet, aber es kann älteren Grafikkarten auf die Sprünge helfen.

  • "Logarithmic Z": (Nur im DX9 Modus) Diese Einstellung könnte helfen, wenn einzelne Grafikelemente eines Spiels "durchsichtig" sind. Aktivierung empfohlen.

  • "Allow 8-bit textures"(8-bit Texturen erlauben): Benutzt effizientere "gestaffelte Texturen" für die komplette Wiedergabe, was die RAM Voraussetzungen der Grafikkarte verringert. Andererseits wird die Prozessmenge vergrößert und es können Grafikfehler auftreten. Probiert beides aus und schaut, was besser funktioniert.

  • "Alpha Correction (FBA)": (Nur im DX9 Modus) Lass es aktiviert, da es einige Überblendungsprobleme behebt, die im DX9 Modus auftreten.

    Unterabschnitt "Software mode":

    Nur verfügbar, wenn ein Software Renderer oben ausgewählt wurde. Hier kannst du die Anzahl der Threads, die der Renderer benutzt, optimieren und du kannst die Software AA an- und ausschalten.

  • "Rendering threads": Hier kannst du angeben, wie vielee Threads GSdx beim Softwarerendering benutzt, um alle Kerne auszulasten, die deine CPU besitzt. Stelle z.B. 3 für einen Quad Core Prozessor ein. Deutlicher Geschwindigkeitsgewinn beim Softwareredering bei CPUs mit mehr als 2 Kernen.

  • "Edge anti-aliasing (AA1)": Wenn aktiviert wird das Plugin versuchen eine Art Antialiasing für das Spiel zu verwenden, welches die Grafikqualität verbessert. Mit Vorsicht zu genießen, da noch im Versuchsstadium.

    Unterabschnitt "Hacks":

    Nur verfügbar, wenn du die Datei GSdx.ini manuell bearbeitest und die Zeile AllowHacks=0 mit AllowHacks=1 austauschst.
    Diese Einstellungen sind NUR für fortgeschrittene Benutzer, die wissen was sie tun. Sie können und WERDEN ernsthafte Störungen hervorrufen, wenn sie für Spiele angewendet werden, die sie benötigen. (betrifft nur Hardwaremodus).

  • "HW Anti Aliasing": Antialiasing wird in ausgewählter Höhe auf jede wiedergegebene Oberfläche angewandt. Dies beansprucht den Grafikspeicher extrem und kann PCSX2 abstürzen lassen, wenn nicht genug RAM verfügbar ist.

  • "Alpha Hack": Probiere es aus, wenn dein Spiel Probleme mit Nebeleffekten o.Ä. hat.

  • "Offset Hack": Dieser Hack fügt einen Abstand in alle Flächen ein, damit einige übliche Hochskalierungsprobleme reduziert werden. Benutze es, wenn Probleme mit Unschärfe- oder Lichtbogeneffekten auftreten, die weiter nach links oben versetzt erscheinen, als sie eigentlich sollten.

  • "Skipdraw Hack": Überspringt das Wiedergeben einiger Oberflächen komplett, je nachdem wie wahrscheinlich es ist, das sie Störungen verursachen können. Gib an, wie viele Oberflächen übersprungen werden sollen, nach die erste problematische gefunden wurde. Versuche es erst mit niedrigen Werten wie 1-3, dann erhöhe den Wert (je höher der Wert, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit für kaputte/fehlende Grafiken oder Effekte). Dieser Hack kann auch unregelmäßige Beschleunigungen bewirken.

  • "Movie Capture": Dies ist ein Osterei (;D). Wenn man F12 drückt während PCSX2 mit GSdx läuft, erscheint ein Nachrichtenfenster. Im ersten Feld musst du den Ordner samt Dateinamen eingeben, in dem das aufgenommene Video gespeichert werden soll. Im zweiten Feld kannst du einen Kompressionsmodus auswählen (z.B. DivX oder "Uncompressed" (nicht komprimiert)). Falls du einen Kompressionsmodus auswählst, kannst du seine Einstellungen verändern, indem du auf "Config" klickst. Es werden allerdings nur Codecs angezeigt, die bereits auf deinem PC installiert sind.
    Drücke jederzeit erneut F12, um das Video aufnehmen abzubrechen. Das produzierte Video wird automatisch auf 100% beschleunigt, damit du es auch genießen kannst. Smile

  • Klicke auf "Ok" um deine Einstellungen zu sichern oder auf "cancel"cancelum ohne Änderungen auf auf das Haupteinstellungsfenster zurückzugelangen

(Da du eigentlich meist ZZOgl statt ZeroGS benutzen solltest muss dieser Abschnitt überarbeitet werden. *Die Mehrheit* der Einstellungen ist jedoch gleich.)

Wähle ZeroGS v0.97.1 aus und klicke auf "Konfigurieren".

  • ZeroGS ist ein von ZeroFrog entwickeltes DirectX 9 Plugin und zielt auf moderne Grafikkarten mit Pixel Shaders 2.0 Unterstützung oder höher. Wie bereits erwähnt, wird die Fehlermeldung "Error opening gs plugin" angezeigt, wenn deine Karte die Anforderungen nicht erfüllt und PCSX2 wird beendet.

  • "Interlace Enable": Bei Aktivierung werden einige Interlacing Fehler behoben (Bildschirm "schütteln"), wobei manche Spiele besser aussehen wenn diese Option deaktiviert ist. Du kannst die Option mit der "F5" Taste umschalten, während ein Spiel läuft.

  • "Bilinear Filtering": Diese Option filtert das Bild bei Aktivierung um die Kanten zu glätten. Dies senkt normalerweise die Geschwindigkeit drastisch, es sei denn du hast eine sehr schnelle Grafikkarte. Du kannst die Option bei laufenden Spiel mit den Tasten "Shift" + "F6" umschalten. Es gibt 2 Arten von bilinearer Filterung: normal bf und forced bf. Manchmal teilen Spiele dem Plugin mit, ob die Texturen gefiltert werden sollen. Im "normal bf" Modus wird ZeroGS auf die Spiele hören. Im "forced bf" Modus werden immer alle Texturen bilinear gefiltert. "Forced bf" kann in manchen Spielen unerwünschte Artefakte an den Rändern der Texturen erzeugen, also Vorsicht. In den meisten Fällen sorgt "forced bf" allerdings für ein geschmeidigeres Bild.

  • "Anti-aliasing": Hier kannst du die Stufe der Kantenglättung einstellen, die das Plugin verwenden soll. Du kannst die Option bei laufenden Spiel mit der "F6" Taste umstellen. Beachte, dass diese Option die Geschwindigkeit reduzieren kann.

    "None": Deaktiviert die Kantenglättung
    "2x": Aktiviert die 2fache Kantenglättung
    "4x": Aktiviert die 4fache Kantenglättung
    "8x": Aktiviert die 8fache Kantenglättung
    "16x": Aktiviert die 16fache Kantenglättung

  • "Wireframe rendering": Bei Aktivieren rendert das Plugin nur Wireframes, du wirst also lediglich ein paar Polygon-Linien zu Gesicht bekommen Wink
    Du kannst diese Option mit den Tasten "Shift" + "F6" umschalten, während ein Spiel läuft.

  • "Capture avi": Die kannst, wie mit dem Gsdx Plugin, ein Video des Spiels aufnehmen. Drücke "F7" und es wird ein Fenster für die Codec-Auswahl öffnen. Derzeit kannst du lediglich XviD auswählen, da die anderen Codecs das Plugin zum Absturz bringen. Nachdem du die Auswahl getroffen hast, kannst du den Codec mit "Configure" einstellen. Klick auf "ok" und der Aufnahmevorgang beginnt. Drück erneut "F7" um die Aufnahme zu beenden. Das Video wird im PCSX2 Haupt-Verzeichnis als "zerogs.avi" abgespeichert.

  • "Save snapshots as BMPs(default is JPG)": Wenn diese Option aktiviert ist, werden die Screenshots die du mit der "F8" Taste aufnehmen kannst, anstelle von JPG als BMP Dateien abgespeichert. Die Screenshots werden im PCSX2-Unterverzeichnis "/snaps" abgelegt.

  • "Fullscreen": Einfach gesagt, bei Aktivierung erfolgt die Ausgabe im Vollbild anstelle des Fenstermodus. Ist die Option deaktiviert und es läuft bereits ein Spiel, dann kannst du mit der Tastenkombination "Alt" + "Enter" in den Vollbildmodus wechseln.

  • "Widescreen": Einige Spiele unterstützen den Breitbild-Modus. Bei Aktivierung wird ZeroGS das Bild automatisch auf 16:9 skalieren.

  • "Default Window Size": Hier kannst du die Fenstergröße einstellen, die ZeroGS standardmäßig verwenden soll. Es stehen diverse Bildschirmauflösungen zur Verfügung. Wähle die Auflösung, die dir am liebsten ist. Die Auswahl hat keine Auswirkungen auf die Geschwindigkeit.

  • Du kannst mit der Tastenkombination "Shift" + "F7" die FPS-Anzeige (Bilder pro Sekunde) von ZeroGS ein- und ausschalten.

Erweiterte Optionen für ZeroGS

  • ZeroGS bietet eine Auswahl an zusätzlichen Optionen, um die verschiedenen Einstellungen anzupassen. Manche Spiele verwenden das Grafik-Plugin auf eine unerwartete Art und Weise, und manchmal ist es ZeroGS unmöglich vorherzusagen, wie genau die Grafik des Spiels emuliert werden muss. Manche Optionen können ein Spiel von einem unspielbaren Grafikfehler in exakt das Spiel verwandeln, das auch auf der echten PS2 ausgegeben wird.

  • Wenn eine bestimmte Konstellation der Einstellungen besonders gut für ein bestimmtes Spiel funktioniert, dann können diese Einstellungen in die Patch-Datei des Spiels gespeichert werden, damit diese immer automatisch angewendet werden, sobald das Spiel geladen wird. Das ist dann nützlich, wenn die Einstellungen nur für dieses Spiel gelten und sich nicht auf die anderen Spiele auswirken sollen.

  • Jede mögliche Kombination der Einstellungen in ZeroGS hat eine eindeutige Identifikationsnummer. Um diese Nummer zu berechnen, öffne das Konfigurationsfenster von ZeroGS, setze die entsprechenden Optionen, und klicke dann auf den Compute OR of IDS Button. Nimm die erstelle Nummer und öffne die dem Spiel zugewiesene PNACH - Datei (normalerweise .pnach). Erstelle anschließend die neue Zeile zerogs=xxxxxxxx wobei die x für die berechnete Identifikationsnummer stehen.

GSnull v0.1.0 Plugin

  • Wie bereits am Anfang dieses Abschnittes erklärt gibt dieses Plugin keine Grafik wider. Klicke auf "Configure" um das "GS Logging" ein oder auszustellen. Es sollte zum Debuggen und von Entwicklern benutzt werden.

Sound:




SPU2-X


Das neueste und beste Soundplugin als dieser Text geschrieben wurde. Es basierte zunächst auf Gigaherz SPU2 und wurde später von Jake Stine (Air) vom PCSX2-team modifiziert.
Dies ist das einzige SPU2 Plugin, das "effects processing" (wie Hall) und Dolby Pro Logic (II) (falls deine Soundkarte das dekodieren kann) unterstützt.
Es ist außerdem am nächsten daran, den Chip korrekt nachzuahmen. Viele Spiele funktionieren nur mit SPU2-X.
  • "Interpolation": Hier kannst du eine von fünf Optionen auswählen:
    1)"Nearest"(nächstliegend): Wie die Beschreibung verrät, findet keine Interpolation in diesem Modus statt und ist der schnellste.
    2)"Linear": Dies ist die empfohlene Option und bewirkt lineare Interpolation auf den Sound.
    3)"Cubic" (kubisch): Eine weitere Art der Interpolation. Langsamer, mit guten Höhen.
    4)"Hermite": Eine weitere Art der Interpolation. Noch langsamer, bessere Höhen.
    5)"Catmull-Rom": Eine weitere Art der Interpolation. Langsam, bessere Qualität.

  • "Disable effects processing" (Effect processing ausschalten): Wenn aktiviert, wird die Emulation jeglicher Effekte wie Hall ausgeschaltet. Die Soundqualität wird vermindert, dafür aber die Geschwindigkeit erhöht.

  • "Reverb boost factor" (Hallverstärkungsfaktor): Wie beschrieben verstärkt es die Intensität des Halleffekts durch den gewählten Faktor. Kann zu Soundproblemen führen.

  • "Enable debug options" (Aktiviere Debug Option): Hier bewirkt der Haken, das der "Configure Debug Options button" verfügbar wird. Wenn aktiviert stellt er verschiedene "logging" Optionen zur Verfügung, die für Debuggingzwecke aktiviert werden können. Sollte nur von Entwicklern genutzt werden.

  • "Module": Hier kann man eine von fünf Optionen auswählen, wie Sound ausgegeben werden soll:
    1)"No sound" (Kein Sound): Produziert kein Geräusch (mute), dadurch höchste Geschwindigkeit.
    2)"X Audio 2": Das ist die empfohlene Methode. Sie funktioniert besser unter Vista, deshalb sollten XP Benutzer die dritte Option ausprobieren.
    3)"DirectSound": Sollte etwas schlechter als X Audio 2 sein, benutze es, wenn es auf deinem PC besser funktioniert.
    4)"Wave out": Nicht empfohlen, Option 2 und 3 sollte immer besser funktionieren.
    5)"Portaudio": Benutzt die plattformunabhängige Bibliothek Portaudio. Dies ist die einzige Option unter Linux außer "no sound".

  • "Latency" (Latenz): Je geringer der Latenzwert, desto geringer die Audioverzögerung. Beachte: Ein zu niedriger Latenzwert WIRD zu Knacken und Poppen im Sound führen, also spiele mit den Werten, bis du den niedrigsten Wert findest ohne im Spiel zu Knacken zu führen.

  • "Synchronizing mode"(Synchronisierungsmodus):
    • "TimeStretch"(Zeitstreckung): Die empfohlene Standardeinstellung. Synchronisiert Audion und Video und hilft beim entfernen von Knacken und anderen Soundproblemen. Merke dass bei dieser Einstellung der Sound genau so langsam oder schnell wie dein Video ist.
    • "Async Mix": Desynchronisiert den Sound, sodass die Soundgeschwindigkeit normal ist, selbst wenn deine Grafikgeschwindigkeit nicht optimal ist. Kann zum stillstehen oder aufhängen von Spielen führen, ist also mit Vorsicht zu genießen.
    • "None" (Keine): Audio wird hüpfen wenn du diesen Modus einstellst und man bekommt nicht den die maximale Geschwindigkeit mit dem auszuführenden Spiel. Ein kleines Geschindigkeitsplus.

  • "Advanced" (Erweitert): Hier kann man feinabstimmen, wie dein ausgewählter "time stretcher" arbeitet. Wie in der Benutzeroberfläche beschrieben, sind größere Werte besser, wenn du keine zufriedenstellende Geschwindigkeit bekommst, während das Gegenteil wahr ist, wenn du dein Spiel schneller als normal abspielen lässt. Wenn du auf "Reset to Defaults" drückst, werden die Standardwerte angenommen.

  • "Audio Expansion mode" (Audio Erweiterungsmodus): Hier kannst du auswählen, ob der Sound, der vom Plugin produziert wird auf deine ganze Lautsprecherkonfiguration erweitert werden soll und nicht nur auf 2 Kanäle (stereo). Nur mit dem XAudio2 Modul nutzbar.
    • "Stereo": Standardeinstellung, keine Audioerweiterung
    • Quadrafonic: Erweitert Sound auf 4 Lautsprecher
    • Surround 5.1: Erweitert Sound auf 5.1 surround Lautsprecher
    • Surround 7.1: Erweitert Sound auf 7.1 surround Lautsprecher

  • "Use a Winamp DSP Plugin": Wenn du nicht weist, was das ist, dann lass es sein (z.Z. nicht in Linux verfügbar).

ZeroSPU2


Dies ist ein von zerofrog entwickeltes SPU2 Plugin. ZeroSPU2 hat folgende Merkmale:
  • ZeroSPU2 hat eine Zeitanpassungsfunktion wie SPU2-X. Um sie zu aktivieren, wechsle zum ZeroSPU2 Konfigurationsdialog und mache einen Haken bei der richtigen Box. Es funktioniert am besten unter Windows, aber kann auch unter Linux verwendet werden.

  • "Real time mode" (Echtzeitmodus) ist ein engerer Anpassungsmodus für Spiele, die zusätzliche Genauigkeit und geringere Latenz benötigen.

  • "Audio/video recording" (Audio/Video Aufnahme): Mache hier einen Haken, wenn du jedes mal Sound aufnehmen willst, wenn du spielst. Die Aufnahme findest du in einer Datei namens zerospu2.wav.

  • "Mute": Kein Sound für etwas mehr Geschwindigkeit.


PAD:


Hier kannst du zwei Plugins auswählen, Lilypad v0.10.0 und SSSPSX Pad v1.7.1.

Wähle SSSPSX Pad v1.7.1 aus und klicke auf "configure"



Es wird sich ein Fenster wie dieses öffnen (klick darauf für ein grösseres Bild):

[Image: attachment.php?aid=26077]

Klicke nun "Configure" (Konfigurieren) um mit der Konfiguration von SSSPSX Pad zu beginnen:
  • Hier musst du einfach nur auf den jeweiligen Button klicken und dann die jeweilige Taste drücken, die du zuweisen möchtest. Wenn du eine Zuweisung löschen möchtest, klicke auf den Button und warte bis der "Timeout: " Zähler 0 erreicht hat. Danach steht der Button wieder auf "NONE" und ist damit nicht mehr zugewiesen.

  • Klicke auf "PAD1" bzw. "PAD2" in der oberen linken Ecke, um zwischen dem ersten und dem zweiten Controller umzuschalten (du musst also dafür nicht extra den jeweils anderen Controller vom Haupt-Konfigurationsfenster auswählen)

  • SSSPSX Pad unterstützt analoge Controller. Die analogen Sticks werden bei den "LX,LY,RX,RY" Buttons hinterlegt. LX steht für die linke analoge X-Achste,LY für die linke analoge Y-Achse,RX für die rechte analoge X-Achse und RY für die rechte analoge Y-Achse

  • Die Buttons R3 und L3 stehen für die Buttons auf den analogen Sticks des PS2 Controllers, R für Rechts und L für Links, wie üblich.

Wähle Lilypad v0.10.0 und klicke auf "configure".


Es wird sich ein Fenster wie dieses öffnen (klick darauf für ein grösseres Bild):

[Image: attachment.php?aid=26075]
  • Lilypad ist ein hochentwickeltes Input Plugin, dass Keyboard, Maus, Gamepads und XBOX 360 pads unterstützt. Es beinhaltet auch einige nützliche Hacks im Umgang mit PCSX2 wie den ESC-Hack oder die "Disable Screensaver" Option (Bildschirmschoner deaktivieren).

  • Für eine sehr detailierte Beschreibung was die einzelnen Einstellungen bewirken und wie man sie richtig einstellt, schaut euch den offiziellen Thread des Plugins HIER an. Du kannst auch die neueste Version von dort oder von unserer Plugin-Download-Bereich herunterladen Smile

Cdvdrom:


Meistens kannst du den integrierten ISO-Öffner in PCSX2 benutzen, indem du ISO im CDVD Menü auswählst und dann in "ISO Selector" entweder ein Image aus der Liste auswählen oder "Browse" (Durchsuchen) anwählen um eines hinzuzufügen.

Willst du jedoch ein Plugin benutzen, mit dem du z.B. Spiele von der eigentlichen DVD spielen oder eine ISO Datei von der DVD erstellen kannst, dann wähle "Plugin" im CDVD Menü und such dir ein CDVD plugin aus.
Standardmäßig beinhaltet PCSX2 Gigaherz's CDVD v0.8.0, Linuz Iso CDVD v.0.9.0 und CDVDnull v0.6.0.

Wähle Gigaherz's CDVD v0.8.0 und klicke auf "configure".

  • Eigentlich ganz einfach: Wähle den Laufwerksbuchstaben deines DVD-Laufwerks aus von dem das Plugin die CD/DVD lesen soll. Es started dein PS2 Spiel dann direkt von der CD/DVD die im Laufwerk liegt.

  • Dies ist das einzige Plugin, das einen DVD-Wechsel teilweise unterstützt. Wenn du Probleme mit einem Spiel, das DVD-Wechsel verlangt, hast, probiere dieses Plugin aus.

Wähle Linuz Iso CDVD v0.9.0 klicke auf "configure".

  • Dieses Plugin hat die Zustatzfunktion deine Images zu komprimieren, damit du Festplattenspeicher sparst. Es kann natürlich auch Images abspielen.

  • Klicke auf "Select Iso" um das image auszuwählen, von dem du das Spiel abspielen/komprimieren willst. Sobald du ein Image ausgewählt hast, kannstdu entweder das Konfigrationsfenster schließen um es abzuspielen, oder "Compress Iso" anklicken, um es zu komprimieren. Wenn du ein bereits komprimiertes Image ausgewählt hast, kannst du auch "Decompress Iso" auswählen um es zu dekomprimieren.

  • Bei "Compression Method" kannst du entweder ".Z - compress faster" auswählen, was dein Image schneller komprimiert, aber größer macht oder ".BZ - compress better", was dein Image langsam komprimiert, aber dafür kleiner macht.

  • Bei "Options" kannst du "Enable Block Dump=>'block.dump'" aktivieren/deaktivieren. Wenn aktiviert wird diese Option eine block.dump Datei von deinem Spiel im PCSX2 Hauptordner erstellen (wo pcsx2.exe liegt). Diese Datei ist wie ein kleines ISO, das hauptsächlich zum debuggen gebraucht wird. Es wird die Sektoren beinhalten, die während das Spiel läuft gelesen werden, deshalb wirst du die Datei später laden (benutze "select iso" in Linuz Iso CDVD) und ohne Image/CD/DVD abspielen können. Beachte, dass falls das Spiel versucht auf andere Sektoren zuzugreifen, die nicht im dump file entahlten sind, wird es sich automatisch aufhören zu funktionieren.

  • Klicke auf "ok" um deine "Änderungen zu speichern.


CDVDnull v0.6.0


  • Dies ist ein Platzhalterplugin wie GSnull, was bedeutet dass es einfach gar nichts macht. Deshalb hat es auch kein Konfigurationsfenster.


Dev9:


Hier befinden sich die Plugins, die sich um die Emulation der HDD (Hard Disk Drive bzw. Festplatte) und des Ethernet (Netzwerk) kümmern. Nur "Dev9null v0.5.0" ist im 0.9.7 Packet enthalten, widerum ein weiteres Platzhalterplugin, wie alle anderen auch.
Es befindet sich derzeit ein neueres Dev9 Plugin von Luigi__ in der Entwickelung. "MegaDev9", das sich noch in einem frühen Stadium befindet aber sehr vielversprechend ist. Derzeit emuliert es teilweise die PS2 HDD. Du bekommst es HIER.

Usb:


Es gibt viele Plugins die USB(Universal Serial Bus) emulieren können. Das PCSX2 Packet beinhaltet "USB Null v0.7.0", ein weiteres Platzhalterplugin. Aus obigem Grund nichts zu konfigurieren.


Firewire:


Hier befinden sich die Plugins, die sich um die Emulation des Firewire-Anschlusses der PS2 kümmern. Lediglich "FWnull v0.4.0 is" ist im PCSX2 Paket enthalten. Es existieren weder andere Firewire Plugins, noch befinden sich welche in der Entwicklung.
Aus obigem Grund nichts zu konfigurieren.

BIOS(Basic Input Output System)


In diesem Menü findest du deine Bios Images, sofern du welche besitzt und sie in dem ausgewählten Verzeichnis abgelegt hast. Beachte, dass es nur einen einzigen LEGALEN Weg gibt, an ein Bios zu kommen. Lade es von deiner EIGENEN Playstation 2 Konsole herunter (dumpen).FRAGE NICHT, woher du ein Bios bekommst im PCSX2 Forum, da dies den Regeln widerspricht. Der Grund ist, dass es sich beim PS2 Bios um ein markenrechtlich geschütztes Produkt von Sony handelt, und das macht seine Verbreitung illegal. Das bedeutet, dass wir Schwierigkeiten bekommen, wenn bekannt würde, dass wir die Leute mit illegalen Bios Dateien versorgen. Wenn dein BIOS image nicht einmal im Auswahl-Menü erscheint, obwohl du das richtige Verzeichnis ausgewählt hast, handelt es sich um ein ungültiges Image. Achtung: Es ist empfehlenswert, dass alle Bios Dateien neuer sind als "SCPH-10000.bin". Du kannst Spiele oder das Bios selbst möglicherweise ohne diese Dateien ausführen, aber es ist möglich, dass die

Kompatibilität auf irgend eine Weise beeinträchtigt wird. Das beinhaltet die Dateien "rom1.bin", "rom2.bin", "erom.bin" sowie eine "SCPH-XXXXX.nvm"-Datei, wobei XXXXX für die Version deines Bios steht (z.B. "SCPH-34004.nvm"). Diese letzte Datei kann auch von PCSX2 erstellt werden, nachdem du das Bios konfiguriert hast (setzen der Zeitzone, der Sprache, usw.), aber es ist besser, diese Datei direkt von deiner PS2 zu holen. Noch einmal, FRAG AUF KEINEN FALL, woher du diese Dateien bekommst, da sie ebenfalls ein Teil des Bios sind.

Hier eine kurze Beschreibung der Funktion dieser Dateien von auMatt :

auMatt Wrote:Grundsätzlich hatte die erste japanische PS2 ein einzelnes BIOS. Der DVD Player und dergleichen wurden auf der Memory-Card installiert.
Bei den PS2-Konsolen nach diesem ersten Modell, ist die DVD Player Software in einem eigenen, verschlüsselten ROM (EROM) installiert.
Das ROM1 ist ein zusätzlicher Teil des BIOS, das Sachen wie IDs für die DVD Player Version enthält, usw.
ROM2 ist genau dasselbe, aber soweit ich weiß nur in Chinesischen PS2-Konsolen vorhanden.
Ich hoffe, das hilft.

Es ist bereits ein neuer BIOS Dumper verfügbar, mit du BIOS, ROM1, ROM2, EROM und NVM von deiner PS2 herunterladen kannst. Du bekommst es HIER

Beachte: Für maximale Kompatibilität wird empfohlen, dass du ein anderen BIOS Image als "SCPH10000.BIN" verwendest, da es sich dabei um das älteste handelt. Dieses BIOS verursacht Probleme mit der Emulation der Memory-Card und anderen Bereichen.

Wie extrahiert man die BIOS Dateien von seiner PS2?: Besuche PS2Dev und DIESEN Emuforums Thread.

Jetzt haben wir alle Plugins für PCSX2 konfiguriert.

"BIOS" tab des Plugin/BIOS Auswahlfensters:


Hier wirst du ein Fenster antreffen, dass identisch zum letzten des Schritt-für-Schritt Assistenten ist. Es hat den selben Funktionsumfang, also man kann eine BIOS Datei aus der Liste auswählen und den Ordner ändern, den PCSX2 nach deinen BIOS images durchsucht.

"Folders" tab des Plugin/BIOS Auswahlfensters.


Hier kannst du die Ordner ändern, in die Dateien gespeichert werden sollen, die PCSX2 erstellt. Wenn du "Use default setting" deaktivierst, kannst du den "Browse" Knopf klicken um einen Ordner deiner Wahl zu finden in den PCSX2 folgendes speichert: Spielstände, Snapshots und jeweils Log/Dump Dateien.


Haupteinstellungen


Als nächstes sind die Haupteinstellungen von PCSX2 dran, die man unter Config => Emulation settings finden kann. Das Fenster sieht ungefähr so aus (zum vergrößern draufklicken):

[Image: attachment.php?aid=26073]


Es gibt 6 tabs, EE/IOP, VUs, GS, GS Window, Speedhacks und Gamefixes. Wir fangen mit EE/IOP an.

EE/IOP tab der Emulationseinstellungen:


EE/IOP steht für "Emotion Engine / Input Output Processor" welches die Hauptkomponenten der PS2 sind. Unten beschreiben wir die für uns zugänglichen Einstellungen:
  • Emotion Engine: Wähle "Recompiler" um den Rekompilierer für die "Emotion Engine" zu aktivieren, dadurch bekommst du ein großes Geschwindigkeitsplus. Es macht kaum Probleme, deshalb solltest du es immer benutzen. Wenn du "Interpreter" auswählst, wirst du den sehr langsamen Interpreter Modus benutzen, der manchmal noch weniger Probleme bereitet, aber hauptsächlich zum debuggen gedacht ist.

  • IOP: Dieselben Einstellungen wie beim "Input Output Processor". Dieser Interpreter ist nicht so eine große Bremse wie der von EE, aber immernoch deutlich langsamer.

  • Round mode: Verändert das Runden von "float numbers" (Gleitkommazahlen). Falls sich dein Spiel irgendwo aufhängt, spiele etwas mit diesem Wert. Standard und am kompatibelsten ist hier Chop/Zero. Ändert sich automatisch für Spiele die einen anderen Wert als den Standardwert benötigen, wenn "Enable Patches" unter "System" aktiviert ist.

  • Clamping mode: Diese Einstellungen sind von schneller bis langsamer geordnet von oben nach unten. Also ist 'None' der schnellste und am wenigsten kompatible und 'Full' der langsamste, aber kompatibelste Wert. Standardwert ist hier 'Normal', der für die meisten Spiele ohne großen Geschwindigkeitsverlust funktioniert. Ändert sich automatisch für Spiele die einen anderen Wert als den Standardwert benötigen, wenn "Enable Patches" unter "System" aktiviert ist.

  • Flush to Zero: Kann etwas mehr Geschwindigkeit bedeuten, dafür aber weniger Kompatibilität. Empfohlen.

  • Denormals are Zero: Gutes Geschwindigkeitsplus und sollte keine Probleme bereiten.

  • Restore Defaults: Klicke hierauf um alle Werte auf die Standardwerte zurückzustellen (in Vista/Windows 7 fett, in XP grün zu sehen).

VUs tab der Emulationseinstellungen:


VUs steht für "Vector Units" (Vektoreinheiten), die Co-Prozessoren der Playstation 2, die parallel zu EE und IOP arbeiten. Die PS2 hat 2 dieser Co-Prozessoren, genannt VU0 and VU1. Unten beschreiben wir die für uns zugänglichen Einstellungen:
  • VU0: In dieser Checkbox hat man 3 Möglichkeiten zur Auswahl: Interpreter, microVU Recompiler und superVU Recompiler [veraltet].

    • Interpreter: Wenn man diese Option auswählt benutzt PCSX2 den Interpreter für die VU0 Einheit, der extrem langsam und auch nicht gerade kompatibel. Sollte nur zum debuggen und testen verwendet werden.

    • microVU Recompiler: Der neueste Rekompilierer für die Vektor Units von cottonvibes. Diese option ist sehr kompatibel zu Spielen, stabiler und ausreichende Geschwindigkeit. Empfohlen.

    • superVU Recompiler [veraltet]: Der alte Rekompilierer für Vektor Units von zerofrog. An ihm wird nicht mehr aktiv entwickelt (dehalb veraltet), ist um einiges weniger kompatibel als microVU, instabiler und meist etwas schneller. Sollte nur dazu verwendet werden Bugs des neuen Rekompilierers zu finden oder wenn er doch mal besser funktioniert als microVU, was selten vorkommt.

  • VU1: Wie oben, allerdings für Vector Unit 1.

  • Round mode: Wie EE/IOP

  • Clamp mode: Diese Einstellungen sind von schneller bis langsamer geordnet von oben nach unten. Also ist 'None' der schnellste und am wenigsten kompatible und 'Extra+Preserve Sign' der langsamste, aber kompatibelste Wert. Standardwert ist hier 'Normal', der für die meisten Spiele ohne großen Geschwindigkeitsverlust funktioniert. Falls du auf kantige Polygone oder schlechte geometrische Objekte triffst, versuche es mit "Extra+Preserve Sign". Ändert sich automatisch für Spiele die einen anderen Wert als den Standardwert benötigen, wenn "Enable Patches" unter "System" aktiviert ist.

  • Flush to Zero: Wie EE/IOP

  • Denormals are Zero: Wie EE/IOP

  • Restore Defaults: Wie EE/IOP

GS tab der Emulationseinstellungen:


GS steht für Graphics Synthesizer, der (unter anderem) dafür zuständig ist, die Grafik der PS2 zu rendern. Unten beschreiben wir die uns zur Verfügung stehenden Einstellungen:

  • "Framelimiter": Die Option in dieser Gruppe kann dazu benutzt werden, die "frame rate" (Bildfrequenz) deiner Spiele unterschiedlich zu verändern.

    • "Disable Framelimiter" (Framelimiter abschalten): Wenn ausgewählt laufen deine Spiele so schnell sie dein PC darstellen kann und ignoriert die Einstellungen und Beschränkungen unten. Kann während dem spielen mit F4 umgeschaltet werden.

    • "Base Framerate Adjust" (Grundbildfrequenz anpassen): Hier kannst du die "Base Framerate" (Grundbildfrequenz) deiner Spiele in Prozent angeben. Wenn du die Framerate von NTSC oder PAL in Ruhe lässt (60 oder 50 fps), bedeuten 100% 60 fps für NTSC und 50 fps für PAL, 110% wären also jeweils 66 FPS und 55 FPS usw. Der Framelimiter begrenzt die FPS deines Spiels auf diese Werte. Den Wert auf höher als 100% zu stellen beschleuningt den Spielfluss NICHT, IN KEINER WEISE. Den Wert auf dem Standardwert 100% zu belassen wird empfohlen.

    • "Slow Motion Adjust" (Slow Motion Anpassung): Hier kannst du in Prozent angeben, auf welche Geschwindigkeit dein Spiel reduziert wird, wenn du "Slow Motion" aktivierst. Die Prozentzahlen beziehen sich auf die "Base Framerate" von oben. 50% bedeutet also die Hälfte der "Base Framrate" Geschwindigkeit, deren Berechnung du oben in FPS sehen kannst. Schalte es während dem Spielen mit Shift und Tab durch (funktioniert zur Zeit noch nicht)

    • "Turbo Adjust": Wie "Slow Motion Adjust", aber wird aktiviert, wenn "Turbo Mode" gestartet wird. Schalte es während dem Spielen mit Tab durch

    • "NTSC Framerate": Regelt die Geschwindigkeit, bei der NTSC Spiele laufen. Der Standardwert für diese Spiele ist 59.94 FPS, aber du kannst ihn erhöhen oder vermindern, um ihn mit den oberen Einstellungen zu kombinieren. TIP: Wenn du diesen Wert etwas niedriger einstellst, kann die Geschwindigkeit bei einigen Spielen erhöht werden, hingegen bei anderen zum Absturz führen.

    • "PAL Framerate": Regelt die Geschwindigkeit, bei der PAL Spiele laufen. Der Standardwert für diese Spiele ist 50 FPS, aber du kannst ihn erhöhen oder vermindern, um ihn mit den oberen Einstellungen zu kombinieren. TIP: Wenn du diesen Wert etwas niedriger einstellst, kann die Geschwindigkeit bei einigen Spielen erhöht werden, hingegen bei anderen zum Absturz führen.

  • "Frame Skipping"(Frames überspringen): Mit den Optionen in dieser Gruppe kann man kontrollieren, wie "Frame skipping" funktioniert. Diese Technik überspringt die Anzeige einiger Frames eines Spiels, um einen gleichmäßigeren Spielfluß zu simulieren, wenn die volle Geschwindigkeit nicht erreicht werden kann. Wie im Fenster beschrieben, kann und wird es je nach Spiel zu Ruckeln, Blinken oder anderem unnormalem Verhalten führen. other abnormal behavior depending on the game. Während dem Spielen kann man es mit Shift und F4 durchschalten.

    • "Disabled": Deaktiviert =)"Frame Skipping", empfohlen wenn du angemessene Geschwindigkeit erreichst.

    • "Skip when on Turbo only"(Nur im Turbomodus überspringen): Wenn ausgewählt, aktiviert es Frame Skipping nur, wenn Turbomodus eingeschaltet ist.

    • "Constant Skipping"(Konstantes Überspringen): Aktiviert konstantes "Frame Skipping" wenn ausgewählt.

    • "Frames to Draw"(Darzustellende Frames): Gib an, wieviele Frames dargestellt werden, bevor übersprungen wird.

    • "Frames to Skip"(Zu überspringende Frames): Gib an, wieviele Frames übersprungen werden, nachdem die "Darzustellenden Frames" dargestellt wurden.


  • "Use Synchronized MTGS"(Synchronisiertes MTGS benutzen): Wähle diese Option aus, um einen anderen MTGS Modus zu benutzen. SEHR langsam, nur zum Debuggen gedacht.

  • Disable all GS output(Jegliche Grafikausgabe ausschalten): Wie der Name verrät, schaltet es jegliche Grafikausgabe ab. Wird zum Messen der Geschwindigkeit vom PCSX2 Kern und zum debuggen genutzt.

"GS Window tab" der Emulationseinstellungen:


Hier kannst du verschiedene Aspekte der Videoausgabe von PCSX2 steuern. Unten beschreiben wir die Einstellungen, die uns zur Verfügung stehen:

  • "Apect Ratio"(Bildformat): Hier kannst du "Fit to Window/Screen" (an Fenster/Bildschirm anpassen), was dein Video auf dein Fenster ausdehnen wird, "Standard (4:3)" stellt dein Bildformat deines Videos auf 4:3 oder dasselbe im 16:9 Format mit "Widescreen (16:9)"(Breitbild). Denk daran, dass die Darstellung des Spiels dadurch unnatürlich gestreckt wird. Für echtes Breitbild solltest du das im betreffenden Spiel einstellen (falls unterstützt).

  • "Custom window size"(Eigene Fenstergröße): Gib deine Wunschgröße für das Videofenster in Pixeln an.

  • "Disable window resize border"(Größenveränderungsrahmen entfernen): Entfernt den Rahmen, der zum Größe verändern des Videofensters dient, wenn ausgewaehlt.

  • "Always hide mouse cursor"(Maus immer verstecken): Der Mauszeiger wird unsichtbar, sobald er sich im Videofenster befindet, wenn diese Option ausgewählt wird.

  • "Hide window on suspend"(Verstecke Fenster wenn unterbrochen): Sobald die Emulation unterbrochen wird, wird das Videofenster versteckt, wenn ausgewählt.

  • "Default to fullscreen mode on open"(Vollbild als Standard festlegen): PCSX2 startet im Vollbildmodus, wenn ausgewählt. Drücke Alt und Eingabe um zum Fenstermodus zu wechseln.

  • "Use exclusive fullscreen mode (if available)"(Exklusiven Vollbildmodus verwenden(falls verfügbar)): Eine andere Darstellungsmethode wird genutzt wenn ausgewählt. Sie kann für ältere CRT Monitore und Grafikkarten besser sein. Es wird NICHT empfohlen, da es zu Speicherfehlern oder zufälligen Abstürzen führen, wenn zwischen den Fenstermodi gewechselt wird.

  • "Wait for vsync on refresh"(Warte auf "vsync" bei aktualisieren): PCSX2 benutzt vsync, dass Bildverschiebungen reduziert, aber auch die tatsächliche Bildrate reduziert. Nur für Vollbildmodus und kann bei manchen GS nicht funktionieren.

"Speed Hacks" tab der Emulationseinstellungen:


"Speed hacks" sind verschiedene Techniken, die dazu dienen die Emulation zu beschleunigen auf Kosten der Emulationsgenauigkeit. Alle dieser Optionen können und werden schwere Fehler, Abstürze und anderes abnormales Verhalten hervorrufen, also benutze sie mit Vorsicht! Beachte auch, dass sie nur bei bestimmten Spielen etwas bewirken und deshalb je nach Spiel die Geschwindigkeit gar nicht erhöhen. Nachfolgend werden die die Einstellungen beschrieben, die zur Verfügung stehen:
  • "Enable speedhacks" (Speedhacks aktivieren): Aktivieren/Deaktivieren um alle unten ausgewählten Hacks ein-/auszuschalten.

  • "Emotion Engine (EE) Cyclerate" (Zyklusrate der Emotion Engine(EE)): Dieser Hack erhöht die Zeit, die eine Emulationsoperation benötigt, dadurch wird sie für deine CPU einfacher zu bearbeiten. Alles andere als Standard kann deine Spiele abstürzen lassen, sie träge erscheinen lassen oder Frames überspringen lassen.

    • "Default Cycle Rate - Slider Level 1" (Standardzyklusrate - Schieberegler Level 1): Dies ist kein Hack, sondern es emuliert die EE in ihrer tatsächlichen Geschindigkeit.

    • "Slider Level 2" (Schieberegler Level 1): Reduziert die EE Zyklusrate um 33%. Mittlere Geschwindigkeitserhöhung, kleines Kompatibilitätsminus.

    • "Slider Level 3": Reduziert die EE Zyklusrate um 50%. Grosser Geschwindigkeitsgewinn, mittleres Kompatibilitätsminus. Kann auch zu stotterndem Audio in Videos in Spielen führen.


  • "VU Cycle Stealing" (VU Zyklusstehlen): Dieser Hack erhöht die Zyklenanzahl, die die "Vector units" (VU) von der "Emotion Engine" (EE) stiehlt. Dieser Hack kann und wird zu falschen FPS-Auswertungen (vor allem für höhere Werte), flackerndem Bildschim, Geschwindigkeitsverlust und anderen schweren Fehler bei einigen Spielen führen!

    • Schieberegler auf 0: Dies ist kein Hack, sondern schaltet "VU Cycle Stealing" aus.

    • Schieberegler auf 1: Kleiner Geschwindigkeitsgewinn, kleines Kompatibilitätsminus.

    • Schieberegler auf 2: Großer Geschwindigkeitsgewinn, mittleres Kompatibilitätsminus.

    • Schieberegler auf 3: Kleiner Geschwindigkeitsgewinn im Vergleich zu 2, großes Kompatibilitätsminus. Dieser Wert wird bei den meisten Spielen nicht funktionieren und zu Flackern, Geschwindigkeitsverlust und Grafikfehlern führen, obwohl es einen verschwindenden Geschwindigkeitsgewinn im Vergleich zu 2 aufweist, wenn es funktioniert. Ist nicht zu empfehlen, außer für einige wenige Spiele, die gut damit funktionieren.


  • "Other Hacks" (Andere Hacks): Verschiedene Hacks mit unterschiedlicher Nützlichkeit.

    • "Enable INTC Spin detection" (INTC Dreherkennung aktivieren): Dieser Hack nimmt eine Abkürzung in einer bekannten Situation, wenn PS2 Spiele in Ruhe bleiben, schau dir die Tooltips für eine ausführliche Erläuterung an. Statt die Ruheschleife auszuführen, springt es zu ihrem Ende und fährt von dort fort. Kann in wenigen Spielen zu einem großen Geschwindigkeitsgewinn führen. Sehr sicherer Hack mit nahzu keinem Kompatibilitätsverlust, wird empfohlen.

    • "Enable Wait Loop detection" (Warteschleifenerkennung aktivieren): Ähnliche Methode wie oben, schau dir die Tooltips für eine ausführliche Erläuterung an. Mittlerer Geschwindigkeitsgewinn ohne Kompatibilitätsverlust, wird empfohlen.

    • "Enable fast CDVD"(schnelle CDVD aktivieren): Reduziert die Ladezeiten, indem ein schnellerer Diskzugriffsmodus verwendet wird. Schau dir die HDLoader Kompatibilitätsliste für Spiele, die damit NICHT funktioniern an (normalerweise benötigen sie "mode 1" (Modus 1) oder "slow DVD"(Langsame DVD)). Nicht empfohlen, da es viele Spiele nicht zum laufen bringt.


  • "microVU Hacks": Diese Hacks werden nur verwendet, wenn "microVU" als Rekompilierer im "VU" Tab der "Emulationseinstellungen" ausgewählt wurde. Falls superVU ausgewählt ist, bewirken diese Hacks nichts.

    • "mVU flag hack" (mVU Flaggen Hack): Schau dir die Tooltips für eine ausführliche Erläuterung an. Mittlerer Gescheindigkeitsgewinn mit hoher Kompatibilität, wird empfohlen.

    • "mVU block hack" (mVU Block Hack): Schau dir die Tooltips für eine ausführliche Erläuterung an. Mittlerer Gescheindigkeitsgewinn mit hoher Kompatibilität.

    • "mVU Min/Max hack" (mVU Min/Max Hack): Schau dir die Tooltips für eine ausführliche Erläuterung an. Kleiner Gescheindigkeitsgewinn mit mittlerer Kompatibilität.


  • "Restore defaults" (Werte zurückstellen): Hier klicken, wenn du alle Wert zurücksetzen willst (was alle Hacks in diesem Tab deaktiviert).

"Game fixes"(Patches für Spiele) Tab der "Emulation Settings"(Emulationseinstellungen):


Wie der Name bereits besagt sind diese spezielle Patches für einige Spiele, die aus irgendeinem Grund etwas Besonderes brauchen um zu laufen. Das Team will aber eigentlich keine solchen Patches beibehalten, sie sind nur temporär da, bis eine richtige Lösung gefunden wurde, damit sie entfernt werden können. Viele werden automatisch angewandt, wenn "Enable Patches" (Patches aktivieren) unter "System" ein Häkchen hat.

  • "VU Add hack": Dieser Hack wird auch benötigt, weil die PS2 nicht dem IEEE Standard für floating points folgt. NUR für 'Star Ocean 3','Valkyrie Profile 2' und 'Radiata Stories' aktivieren.

  • "VU Clip Flag Hack": Dieser Hack wird nur benötigt, wenn "superVU" als Rekompilierer unter "VU" in den "Emulationseinstellungen" ausgewählt wurde. Wird für "Persona" Spiele benötigt.

  • "FPU Compare Hack": Dieser Hack wird wegen des Floating Point Standards der IEEE benötigt, der von der PS2 nicht eingehalten wird. Aktiviere es nur für 'Digimon Rumble Arena 2'.

  • "FPU Multiply Hack": Wird von 'Tales of Destiny' benötigt.

  • "FPU Negative Div Hack": Wird für "Gundam" Spiele benötigt, repariert die Kameraansicht.

  • "VU GXkick Hack": Fügt mehr Verzögerung zu VU XGkick Anweisungen. Wird für 'Erementar Gerad' benötigt.

  • "FFX videos fix": Bewirkt ein "GIF flush" bevor "IOU Arbeit" erledigt wird (Der Übersetzer weiß auch nicht was das bedeutet). Repariert graue Flächen in den Videos von 'Final Fantasy X'.

  • "EE timing Hack": Allzweckhack. Hilft bekannterweise bei: 'Digital Devil Saga', 'SSX', 'Resident Evil: Dead Aim'.

  • "Skip MPEG Hack": Benutze es, um Introvideos zu überspringen, die sich aufhängen.

  • "OPH flag Hack": Wird für 'Bleach Blade Battler', 'Growlancer' II und III und 'Wizardry' benötigt.

"Miscellaneous options"(Verschiedene Optionen)


Nun noch was die restlichen Einstellungen bringen:

  • System =>"Boot CD/DVD (full)": Wenn ausgewählt, wird der Emulator das Image, dass du in deinem CDVD Plugin (oder internen ISO selector) ausgewählt hast, abspielen oder dich nach einem Image fragen, wenn noch keines ausgewählt wurde. Wenn du Gigaherz CDVD plugin benutzt, wird es automatisch die CD/DVD im ausgewählten Laufwerk abspielen. Der "full" Modus geht erst durch das BIOS Intro, genau wie bei einer echten PS2 Konsole. Benutze es für Spiele mit anderen Sprachübersetzungen oder Spielen mit Kopierschutz.

  • System =>"Boot CD/DVD (fast)": Wie oben, diese Option überspringt jedoch das BIOS Intro und spielt das Spiel sofort ab.

  • System =>"Run ELF...": Du kannst dies benutzen, um Demos laufen zu lassen, die fast immer im .elf Format vorliegen.

  • System =>"Suspend/Resume": Du kannst das benutzen, um die Emulation zu unterbrechen und jederzeit wieder aufzunehmen.

  • System =>"Load State/Save State": Hier kannst du deinen Spielstatus laden/speichern, während das Spiel läuft. Mit "Other" (andere) kannst du dir einen anderen Namen als den auswählen, der PCSX2 Standard ist.

  • System =>"Check/Uncheck Enable Patches": Dies aktiviert/deaktiviert die Spiel Patches.

  • System =>"Check/Uncheck Enable Cheats": Dies aktiviert/deaktiviert die Cheats. Cheats arbeiten mit demselben System wie Patches, werden aber vom Cheats Ordner von PCSX2 eingebunden. Schau dir dazu verschiedene Anleitungen in unserem Forum an, die erklären, wie man Cheat Dateien für PCSX2 erstellt.

  • System =>"Check/Uncheck Enable Host Filesystem": Dies aktiviert/deaktiviert das "Host Filesystem" von PCSX2. Wird hauptsächlich für Demos und "homebrew" benutzt.

  • System =>"Shutdown": Dies beendet das aktuelle Spiel, das du spielst, und startet PCSX2 neu.

  • System =>"Exit": Schliesst den Emulator.

  • CDVD =>
    • "Iso Selector": Dies ist der interne ISO Lader von PCSX2, der kein CDVD Plugin benutzt. Man kann jegliche Images auswählen, die PCSX2 unterstützt, indem man "Browse" anklickt. Dieses Menü beinhaltet praktischerweise auch eine Liste der zuletzt gespielten Spiel Images. Die wird nur funktionieren, wenn das Iso im Menü unten ausgewählt wurde!
    • "Plugin Menu-Plugin Settings": Dies zeigt, welches CDVD plugin du ausgesucht hast und lässt es dich von hier aus konfigurieren.
    • "ISO-Plugin-No Disc": Dieses Menü kontrolliert die Quelle von der PCSX2 Spiele laden wird. Falls du ISO auswählst, wird der interne ISO Lader benutzt um deine ausgewählten Spiele zu laden (oben beschrieben). Wenn du Plugin auswählst, wird das konfigurierte Plugin benutzt um deine Spiele zu laden. Wenn du "No Disc" auswählst wird kein Spiel geladen und PCSX2 wird einfach ins BIOS booten.

  • "Config" (Konfigurieren) =>
    • "Emulation Settings" (Emulationseinstellungen): Öffnet das Emulationseinstellungsfenster, das wir am Anfang dieser Anleitung beschrieben hatten.

    • "Memory cards": Öffnet den "Memory Card Manager".

    • Wenn du "browse" anklickst kannst du selber einen Ordner auswählen, von dem PCSX2 versuchen wird, seine Memory Cards zu laden.

    • Wähle eine Memory Card aus der Liste aus, damit die "Delete" (Löschen) und "Disable" (Deaktivieren) Knöpfe erscheinen, die genau das für die ausgewählte Memory Card machen.

    • "Enable Multitap on Port 1" (Multitab für Port 1 aktivieren): Aktiviert Multitab für bis zu vier Memory Cards. Noch in Entwicklung (funktioniert noch nicht richtig).

    • "Enable Multitap on Port 2" (Multitab für Port 1 aktivieren): Wie oben, nur für Port 2 der Playstation.

    • "Auto-Eject Memcards when loading save states"(Memorycard automatisch auswerfen, wenn Spielstände gelanden werden): Beschreibung in der grafischen Oberfläche, Auswahl empfohlen.


  • Video (GS)/Audio (SPU2)/Controllers (PAD)/Dev9/USB/Firewire =>"Plugin Settings"(Plugineinstellungen): Öffnet das Konfigurationsfenster für das ausgewählte Plugin aus dieser Liste:

    (Video/Audio/Pad/Dev9/USB/Firewire)

  • "Patches": Öffnet das Patches Fenster. Nicht implementiert in 0.9.7 beta.

  • "Multitap 1": Aktiviert Multitap 1. Nicht implementiert in 0.9.7 beta.

  • "Multitap 2": Aktiviert Multitap 2. Nicht implementiert in 0.9.7 beta.

  • "Clear all Settings"(Alle Einstellungen zurücksetzen): Wird alle gespeicherten Einstellungen löschen, die Standardeinstellungen wiederherstellen und den Erstmaligen Konfigurationsassistenten starten.


  • "Misc"(Verschiedenes) =>
    • "Check/Uncheck Show Console"(Konsole anzeigen): Dies wird ein zweites Fenster anzeigen/nicht anzeigen, das hinter dem PCSX2 Fenster erscheint und wird hauptsächlich zum Debuggen benutzt. Du kannst dort verschiedene Meldungen sehen, die dir dabei helfen Probleme zu identifizieren oder dir anzeigt was der Emulator macht, während ein Spiel läuft. Rote Meldungen sind Fehler, gelbe Warnungen.

    • "Print cdvd info"(CD/DVD info anzeigen): Die CD/DVD Zugriffe werden in der Konsole angezeigt, wenn ausgewählt. Wird hauptsächlich zum Debuggen benutzt.

  • "About"(Info): Das Info-Fenster. Hier siehst du, wer bei der Entwicklung des Emulators beteiligt war und einige Worte des Dankes.

Falls du immernoch Probleme beim Benutzen des Emulators hast, beschreibe dein Problem in den PCSX2-Foren HIER, nachdem du die Regeln sorgfältig gelesen hast

Zurück zum Anfang
Das wars! Ich hoffe das hilft allen, die neu bei PCSX2 sind und auch denjenigen, die gerne an den Optionen herumspielen um mehr Spiele zum Laufen zu bringen.

Ich danke Gigaherz, der mir klar gemacht hat, wie man den Index bei Firefox zum Laufen bringt. Smile
Vielen Dank an meinen Kumpel Regulus für den Hintergrund, das Smileyscript und für seine Hilfe. Smile
Ich danke Razor Blade für die Korrektur der Bild-Ränder.
Ich danke crushtest, für das Aufzeigen einiger Probleme mit Firefox und seine Vorschläge.
Ich danke Nachbrenner für seine Vorschläge und Ergänzungen.
Ich danke Falcon4ever dafür, dass er bei der XHTML Validierung nicht nachgelassen hat.
Ich danke rama dafür, dass er mir mit einigen Erklärungen geholfen hat.

Erstellt von Bositman.

Übersetzt von Mayonezo mit Teilen von Ickis99 Übersetzung v0.9.6

Bitte schickt mir eine PM, falls ihr Fehler in der Übersetzung findet.
Reply

Sponsored links





Users browsing this thread: 1 Guest(s)